Sign Up Now | Log In

Member Login




Reset password

Nils Wogram - Riomar (2013)

15-05-2018, 23:04
Jazz | FLAC / APE | Mp3


Artist:
Title: Riomar
Year Of Release: 2013
Label: nWog Records
Genre: Chamber Jazz, Modern Creative
Quality: FLAC (tracks) | MP3 / 320
Total Time: 1:07:13
Total Size: 349 MB / 156 MB
WebSite:

Tracklist:

01. Lisboa (6:40)
02. Vacation Without Internet (7:31)
03. Riomar (10:25)
04. Don't Believe (6:29)
05. Mental Isolation (7:31)
06. Playing the Game (6:43)
07. Seeing the New in the Old (6:34)
08. Uniformly Uninformed (4:24)
09. Song for Bernhard (In Memoriam to Bernhard Steinmetz) (7:33)
10. Traveling Home (3:23)

Es gibt nicht allzu viele Formationen im Jazz, schon gar nicht im deutschsprachigen Raum, die über viele Jahre konstant zusammenarbeiten. Root 70 ist eine solche Gruppe. Posaunist Nils Wogram, Saxofonist Hayden Chisholm, Bassist Matt Penman und Drummer Jochen Rückert haben über viele Jahre nicht nur zu einer dynamischen Gruppenidentität gefunden, deren unablässige Kernschmelze man von Album zu Album verfolgen kann, sie setzen über die Summe ihrer individuellen Entwicklungen auch immer wieder neue Schwerpunkte der gemeinsamen Arbeit. Auf Riomar gehen sie nun erstmals über den Quartett-Kontext hinaus und erweitern ihre Struktur um drei Streicher. Wenn man Nils Wolgrams jüngere Aufnahmen vergleicht, tun sich in seinem Gesamtwerk zwei Hauptschienen auf. Dem Komponisten komplexer Klangabstraktionen, der sich an den Möglichkeiten der Neuen Musik orientiert, steht der Jazz- Posaunist gegenüber, der voller Spielfreude den jeweiligen Groove seiner urbanen Umgebung absorbiert. Auf Riomar gelingt es ihm nun, diese beiden Stränge in einem Hauptweg zu vereinen. Die Musik ist gleichermaßen komplex und leicht, abstrakt und intim. Wogram sucht bewusst das Spiel mit Klischees, erinnert an Charlie Parkers Album Charlie Parker With Strings, lehnt sich aber auch an die ätherische Strenge eines Anton Webern an. Im Gegensatz zu Parker wird dem spielerischen Schwung von Root 70 durch die Streicher keine hollywoodeske Note verliehen, sondern gerade die Strings verleihen der Musik zusätzlich Komplexität.







Add comment